Gotlandschaf

Abkürzung: GLS Rassenschlüssel: 72 VDL-Beschluss: 2005
Herkunft: Schweden Rassegruppe: Landschaf Rote Liste: -

Rassetypische Merkmale

Das Gotlandschaf gehört zu der Gruppe der mischwolligen, nordeuropäischen Kurzschwanzschafe. Die ursprüngliche schwedische Landschafrasse hat durch zahlreiche Einkreuzungen in dem kleinen Restbestand eine große Variationsbreite der äußeren Merkmale erhalten.

Der unbewollte Kopf ist bei beiden Geschlechtern lang, schmal und keilförmig. Die Augenbögen treten markant hervor, weiß bis schwarze Stichelhaare, zum Teil mit Sterne und Blesse bedecken den Kopf. Von Dezember bis Mai sind die Augen normalerweise hell umrandet und die Tiere haben ein sogenanntes Mehlmaul.

Beide Geschlechter sind in der Regel behornt, die Böcke tragen nach vorne gedrehte, schwere Schnecken. Weibliche Tiere tragen kurze, nach hinten auswärts gebogene Sichelhörner oder mittellange Hornstummel. Hornlosigkeit ist selten.

Die langen, dünnen, hinten eng stehenden Beine sind oft von rehfarbenem Stichelhaar besetzt. Das mischwollige Vlies hat verschiedene Farben. Der natürliche Haarwechsel ist im Juli. Die Brunst ist saisonal, die erste Zulassung ist mit 12 Monaten möglich, z. T. früher.

 

Zuchtziel

Erhaltung der Robustheit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit dieser Landschafrasse.

 

Leistungsdaten

Körpergewicht (kg) Vliesgewicht (kg) Ablammergebnis (%) Widerristhöhe (cm)
Altböcke 70 – 80 3,5 – 4,5 ca. 84
Jährlingsböcke 40 – 55 1,8 – 2,5 64 – 70
Mutterschafe 45 – 60 2,0 – 3,8 100 – 200 65 – 71
Jährlingsschafe 35 – 50 1,7 – 2,3

Die täglichen Zunahmen liegen bei Schlachtlämmern im Bereich von 230 - 280 g, das handelsübliche Lebendgewicht bei rund 35-40 kg.

Top Info

Gotlandschaf

MeLa 2008