Bockauktion der Fleischschafe

Anfang April fand die Prämierungsveranstaltung der Fleischschafe im Vermarktungszentrum der RinderAllianz GmbH in Karow statt. Mit 38 aufgetriebenen Böcken der Rassen Ile de France, Suffolk, Dorper sowie Schwarzköpfiges Fleischschaf war die Beteiligung gegenüber den Vorjahren verhältnismäßig gering. Muskeldicke und Fettauflage wurden von Dr. Jörg Martin und Elke Blum (Landesforschungsanstalt, Dummerstorf) per Ultraschall gemessen.

In der ersten Klasse wurden die IDF, DOS und SUF rassenweise gerichtet. Dirk Römpage aus Dalberg konnte für einen 113 kg schweren IDF-Bock den Ia-Preis entgegen nehmen. Bei den Dorpern gab es keine Konkurrenz und so ging der Bock mit einem sehr guten Fleisch:Fettverhältnis von 6,1:1 aus der Zucht von Pierre Römpage als Rassesieger hervor. Bei den Suffolk konnte sich der Jährlingsbock von Christian Schröder, der in diesem Jahr erstmals die Auktion beschickte, gegenüber einem Lammbock aus der Zucht von Ulrich Hasenleder durchsetzen.

Gerichtet wurden alle Tiere von Heiko Schmidt, Vorsitzender des Schafzuchtverbandes Weser-Ems e.V. sowie Susanne Petersen, Züchterin aus Qualitz. Hospitierend zur Seite stand den beiden Thomas Kessin aus Grambow. Bei den Schwarzköpfigen Fleischschafen wurden in den ersten beiden Klassen zwei Böcke aus der Zucht von Rüdiger Schröder aus Brüsewitz als Sieger rangiert. Die weiteren drei Klassen wurden von Böcken aus der Zucht der AG Lübstorf e.G. dominiert. Ein 149 kg schwerer Bock der AG Lübstorf e.G. ging hier als Rassesieger hervor und konnte sich zudem bei der rasseübergreifenden Konkurrenz als Gesamtsieger durchsetzen. Bei der Ermittlung des Fleischsiegers wurden Gewicht sowie Ultraschalldaten hinzugezogen. Dr. Martin von der LFA prämierte hier einen knapp 140kg schweren Bock mit einem ausgezeichneten Fleisch:Fettverhältnis von 7,3:1. Das Lübstorfer Tier fiel auch schon bei der Körung mit einer ausgezeichneten Bemuskelung auf. Auch der rasseübergreifende Wollsieger stammt aus der Zucht um Jörg und Michael Pundt, die die Schafe der AG Lübstorf betreuen.

Bei der anschließenden Auktion konnten leider nicht alle Böcke verkauft werden. Bertold Majerus Geschäftsführer der LMS Agrarberatung konnte lediglich 27 Böcke zu einem Durchschnittspreis von 726 € verauktionieren. Das Höchstgebot von 1.600 € erzielte dabei Mr. Karow, der zukünftig in unserem Nachbarbundesland Brandenburg für gute Lämmer sorgen wird. Insgesamt ist der Verkauf der Böcke eher unterdurchschnittlich zu werten, lediglich 16 der leistungsgeprüften Böcke wurden an Schäfereien in unserem Bundesland versteigert.

2018-07-27T11:52:03+00:00