Kör- und Prämierungsveranstaltung der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe

Kör- und Prämierungsveranstaltung der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe

Am 4. August war der Landesschaf- und Ziegenzuchtverband M-V e.V. mit der Kör- und Prämierungsveranstaltung der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe zum zweiten Mal Gast bei Bauer Lange in Lieschow. Der Hof bietet ideale Voraussetzungen zur Durchführung dieses züchterischen Höhepunkts. Neben einem ansprechenden weitläufigen Gelände steht auch eine gute gastronomische Versorgung zur Verfügung. Um die Veranstaltung auch für das Publikum noch interessanter zu machen, waren einige „Wollverarbeiter“ angereist. Der Spinnkreis aus Rostock zeigte neben verschiedenen Spinnrädern, eine Handkarde und viele Produkte aus Pommernwolle, sei es gesponnen oder gewebt. Beim „Filzclub“ aus Trent konnte man zuschauen, wie Hüte hergestellt werden oder auch selber Hand anlegen. An weiteren Ständen konnte das Publikum Wollprodukte erwerben und sich über die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe erkundigen. Der Landwirtschaftsbetrieb u. Fuhrmannshof Neubauer aus Trent stellte einige Pommernkreuzungen zu Demonstrationszwecken aus.

Auf der ebenerdigen Bühne wurden zu Beginn der Veranstaltung einige Schafe geschoren, was das Publikum lockte. Kurz darauf startete die Körrunde. Als Richter fungierten Züchter Mathis Herrmann und Zuchtleiterin Dorit Hager. Alle 21 aufgetriebenen Böcke wurden zuvor gewogen und vom Amtstierarzt angeschaut. Neu war, dass nur Böcke mit einem negativen Untersuchungsergebnis auf Maedi-Visna aufgetrieben werden durften. Aufgrund von einer nicht ausreichenden Entwicklung wurde ein Bock zurückgestellt. Zwei weitere Böcke konnten aufgrund von Hodenanomalien nicht gekört werden, was beim Züchter für Unmut sorgte. Drei weitere Böcke waren bereits bewertet, so dass 14 Böcke gekört werden konnten. Die steinerne Bühne war sehr ehrlich, was sich bei der Beurteilung der äußeren Erscheinung zeigte. Im Gras oder auf Späne wäre die eine oder andere Fundamentschwäche kaum aufgefallen, war hier aber umso deutlicher. 5 Böcke konnten nur in WK II eingestuft werden. Pommernzüchter Renato Mann führte versiert durch die Veranstaltung und informierte das Publikum über die Pommern. Das Tier mit der besten Wolle stammte aus der Zucht der Naturnahen Landwirtschaft und Landschaftspflege Veit Vielhaber aus Zinzow, nur knapp dahinter wurde der Bock aus der Zucht von Renato Mann aus Groß Miltzow rangiert. Nicht einfach hatten es die Preisrichter bei der Wahl zum Mr. Rügen. Fast ebenbürtig waren sich die die beiden Böcke aus der Zucht Vielhaber und von Hartmut und Gudrun Glamann aus Waren. Letztlich entschied der blau-graue und sehr typvolle Bock aus der Mecklenburgischen Seenplatte den Wettbewerb für sich und Züchter Hartmut Glamann konnte den vom LALLF gestifteten Pokal für den „Besten Bock“ entgegennehmen.

Nach der Mittagspause, mit gebackenem Lamm aus dem Steinofen, wurden die weiblichen Tiere bewertet. Alle 10 Zutreter konnten ins Herdbuch aufgenommen werden, 9 davon in WK I. Die Schleife für den „Besten Zutreter“ erhielt ein Tier aus der Zucht von Manfred Schmidt aus Putbus, Reservesiegerin wurde ein Tier aus der Zucht von Renato Mann aus Krienke.

Dann gab es noch die Wahl des Publikumslieblings. Hier konnten 3 x 2 Eintrittskarten für die MeLa gewonnen werden. Publikum und Fachjury waren sich einig, Publikumsliebling wurde Mr. Rügen.

Zur Auktion standen leider nicht alle aufgetriebenen und gekörten Böcke zur Verfügung. Für die Zukunft ist es wünschenswert, dass bereits im Vorfeld bekannt gegeben wird, welche Böcke zum Verkauf stehen. So können weitgereisten Interessenten herbe Enttäuschungen erspart bleiben. Letztlich konnten 6 Böcke versteigert werden. Ein weiteres Tier wurde im Nachgang verkauft. „Mr. Rügen“ erzielte dabei ein Spitzengebot von 1025 €.

Am Ende der Veranstaltung saßen Züchter und Gäste gemeinsam an einem Tisch und zogen Resümee- eine gelungene Veranstaltung auf der sich weiter aufbauen lässt! Fürs kommende Jahr haben wir uns wieder in Lieschow angemeldet. Dank an dieser Stelle auch an die vielen helfenden Hände bei Vorbereitung und Durchführung!

2018-08-21T08:11:26+00:00